Problemzone - Bauanschlussfuge

Der Einbau von Fensterelementen in die Baukörperöffnung gehört zu den am wenigsten sicheren Kosten im Fensterbau. Man versucht, sie unter dem Begriff „Montage“ zu erfassen und stützt sich dabei auf sog. Erfahrungswerte, wie immer diese auch entstanden sein mögen. Einen analytischen Ansatz zur exakten Berechnung der Kosten fehlte bis heute. Das hat uns herausgefordert.

Im Rahmen eines 3-tägigen Seminars „Bauanschlussfuge“ der Fachakademie für Glas, Fenster und Fassade, Karlsruhe, mit praktischen Arbeiten auf einer Baustelle, haben wir in unsere fenwin – Fensterbau-Software eine Bearbeitungsmethode integriert, die sämtliche Einflußgrößen des Einbringens der Fensterelemente in den Baukörper berücksichtigt. Unter Einbeziehung von Anforderungsprofilen, wie etwa Wärmedämmung oder Gewährleistungskriterien, sind dies u. a. folgende Einflußgrößen und Listen:

      •    Einbau-Situation

    Baukörperanschluß (Beton, Lochstein etc.)

•    Anforderungsgerechte Materialauswahl (Bänder, Dübel etc.)

•    Exakte Berechnung der Material- und Zeitkosten des

      Baukörperanschlusses

•    Druck der Formulare (Angebot, Auftragsbestätigung, Skizze der

            Bauanschluss-Situation etc,)

Bei den Materialkosten werden z. B. Kosten für das Ausschäum-Material, die eingesetzten Dübel oder die verwendeten Bänder berechnet. In den Zeitkosten sind die Einbaukosten für Bänder, Folien, Dübel etc. von Bedeutung. Dabei werden - abhängig vom Baukörperanschluß - automatisch nur jene Materialien zur Auswahl und Berechnung angeboten, die konstruktiv zulässig sind. Die restlichen Kosten, wie etwa „Baustelleneinrichtung“ oder „Materialbeschaffung“, werden über Gemeinkostenzuschläge erfasst.

Die Vorteile der Berechnungsroutine „Bauanschlussfuge“ sind:

  • Exakte Berechnung aller Bauanschlusskosten, abhängig von der Beschaffenheit des Baukörperanschlusses
  • Sämtliche auswählbaren Produkte (Dübel, Bänder etc.) sind bereits in der Datenbank hinterlegt (z.B. Würth-Produkte)
  • Die Einbaubedingungen werden im Angebot in Innen- und Außenansicht grafisch dargestellt und beschrieben
  • Die Kalkulation kann als Einzelposition oder als Mehrpreis für alle Positionen erfolgen